Hochwasser!

In Absprache mit dem Amtsführenden Präsident des Landesschulrates für Salzburg, Hofrat Mag. Herbert Gimpl, teilte Bildungsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller am Sonntag, 2. Juni, mit, dass für Montag, 3. Juni, ein Fernbleiben von Schülerinnen und Schülern aufgrund des Hochwassers als entschuldigt beurteilt wird.

Es gibt also kein generelles Schulfrei, d.h. Schüler/innen die "gefahrlos" in die Schule kommen können, haben diese prinzipiell auch zu besuchen. Die Entscheidung ob der "Gefahr", der "Gangbarkeit" und "Zumutbarkeit" obliegt dabei den Eltern.

In jedem Fall ist es hilfreich und erwünscht für das Fernbleiben eine Entschuldigung (vgl. Formular), mit der Bekanntgabe des Grundes (Straßensperre, Feuerwehreinsatz, ...) für die Abwesenheit, beim Klassenvorstand abzugeben.

Zurück